FAQ

Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Mit der Karte bezahlen

Zahlen mit Karte bietet viele Vorteile. Sie haben immer ein Zahlungsmittel zur Hand. Der Weg zur Bank ist nicht mehr nötig und Bargeld müssen Sie auch nicht zwingend mit sich tragen. Zahlen mit der Karte ist einfach, sicher und schnell.

Verwenden Sie Ihre Karte überall dort, wo Sie gerade Einkäufe tätigen. Das Kassenpersonal und auch die Anstehenden hinter Ihnen sind für jeden Zeitgewinn dankbar.

Mit Karte können Sie in der Schweiz an über 400‘000 Akzeptanzstellen bargeldlos bezahlen. Weltweit gibt es über 35 Mio. Akzeptanzstellen.

Sie müssen keine neue Karte und auch keine zusätzliche PIN beantragen. Geniessen Sie die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens mit jeder Karte, also auch mit der Karte, die Sie bereits haben.

PrePaid-Karte

Eine PrePaid-Karte ist eine Karte, auf die ein Guthaben geladen werden muss. Mit der PrePaid-Karte kann nur auf Guthabenbasis weltweit im Handel, Tankstellen, Supermärkten, Hotels, Restaurants usw. bezahlt werden. Es kann kein Kreditrahmen ausgeschöpft, sondern ausschliesslich der Betrag, welcher auf die PrePaid-Karte aufgeladen worden ist, für Einkäufe genutzt werden.

PrePaid-Karten funktionieren auf Guthabenbasis. Je nach Kartenanbieter lassen sie sich an Zahl- und Ausgabestellen oder via Online-Banking mit dem gewünschten Betrag (Limit beachten) aufladen. Eine kleine Gebühr kann zum Teil und je nach Kartenanbieter dafür erhoben werden. PrePaid-Karten sind weltweit akzeptiert und einsetzbar.

Verlust der Karte

Bewahren Sie Ruhe und suchen Sie die Telefonnummer Ihres Kartenanbieters heraus. Rufen Sie an und lassen Sie die Karte sofort sperren. Speichern Sie die Telefonnummer z.B. einfach in Ihrem Mobiltelefon ab. Sie finden diese auch auf der Website Ihres Kartenanbieters.

Der PIN lässt sich jederzeit an einem Geldausgabeautomaten in der Schweiz ändern. Funktion «PIN-Änderung» wählen und eine Zahlenkombination nach Wahl eingeben. Niemals Kombinationen wie z. B. Geburtsdatum oder Telefonnummer verwenden und keinesfalls den PIN-Code notieren oder an Drittpersonen weitergeben.

Kontaktlos Zahlen

Der Speicherort wird durch die Möglichkeit, kontaktlose Zahlungen vornehmen zu können, nicht verändert. Wie bei den üblichen Chip- und PIN-Karten werden die Daten auf einem Chip und auf einem Magnetstreifen auf der Kartenrückseite gespeichert.

Nein. Jede Karte generiert für jede Transaktion ein einzigartiges Kryptogramm zur Validierung der Daten. Dank dieser im Chip der Karte eingebauten Sicherheitstechnologie können abgefangene Daten nicht wiederverwendet werden.

Dank der Kontaktlosfunktion, welche bereits auf neuen Kredit-/PrePaid-Karten integriert ist, gehört die mühsame Suche nach Kleingeld der Vergangenheit an. Die Karte wird einfach nahe ans Terminal gehalten – ein Signalton bestätigt den Zahlvorgang. Kleinere Beträge können so innert Sekunden bezahlt werden. Bei Beträgen ab CHF 40 ist zusätzlich die Eingabe des PIN-Codes erforderlich.

Das kontaktlose Zahlen basiert auf der gleichen Technologie, die Sie beispielsweise von Skipässen oder der Zutrittskontrolle am Arbeitsplatz kennen. Mit der sogenannten NFC-Funktion (Near Field Communication) halten Sie die Karte kurz vor das Lesegerät und schon haben Sie bezahlt.

Auch bei Karten mit der Kontaktlos-Funktion gilt: In den Karten und Terminals steckt modernste Technologie, was maximale Sicherheit garantiert. Weiter bleibt die Karte während des ganzen Zahlungsvorgangs in Ihrer Hand. Die Datenübertragung vom Kartenchip zum Kartenlesegerät erfolgt via Funk und ist nur möglich, wenn die Karte nahe (2-5 cm) an das Lesegerät gehalten wird. Pro Kontakt mit dem Terminal ist nur eine Transaktion möglich, da der Sicherheitschip der Karte für jede Transaktion einen einmaligen Code generiert. Mehrfachverwendungen dieses Codes oder falsche Codes sind nicht möglich. Zudem wird bei Beträgen über CHF 40 zusätzlich noch der PIN-Code verlangt.

Mit Karte können Sie in der Schweiz an über 400‘000 Akzeptanzstellen bargeldlos bezahlen. Weltweit gibt es über 35 Mio. Akzeptanzstellen.

Um eine kontaktlose Transaktion durchzuführen, muss die Karte in einer Entfernung von 2-5 cm ans Kartenlesegerät gehalten werden. Diese Nähe sorgt für die nötige Sicherheit beim kontaktlosen Zahlen. Die erforderliche Strommenge im Terminal ist selbst bei einer geringen Distanz sehr gross, wodurch es schwierig ist, gefälschte/manipulative Geräte zu verbergen. Würde ein solches Lesegerät für das Abfangen der Daten in einer wesentlich grösseren Entfernung konzipiert und eingesetzt, gäbe es Interferenzen bei den empfangenen Daten. Diese können dann in keinem Fall für einen Betrug verwendet werden.

Im Gegensatz zu Bargeld, welches bei Diebstahl oder Verlust verloren ist, haftet der Karteninhaber bei Verlust oder Diebstahl einer kontaktlosen Karte nicht, wenn ein Missbrauch stattfindet. Dies immer unter der Voraussetzung, dass die Sorgfaltspflichten eingehalten werden (Informationen hierzu finden Sie bei Ihrem jeweiligen Kartenanbieter zum Beispiel in den AGBs oder in den allgemeinen Sicherheitshinweisen). Was für alle Transaktionen gilt, gilt auch bei Karten mit Kontaktlos-Funktion: Entdeckt der Karteninhaber auf seinem Kontoauszug eine ihm unbekannte Transaktion, hat er unverzüglich die Kartengesellschaft zu kontaktieren.

Am schnellsten werden Kleinbeträge kontaktlos bezahlt, denn beim kontaktlosen Bezahlen sind bis CHF 40 weder Unterschrift noch PIN nötig. Es reicht, die Karte ans Terminal oder Lesegerät zu halten. Via Funktechnologie (NFC) erfolgt sofort die Identifikation und Zahlung.

In der Schweiz haben rund 90% der Karten das Kontaktlos-Symbol (vier geschwungene Linien). Bei mehr als 60% der Schweizer Kartenterminals kann man bereits kontaktlos zahlen.

Schutz vor Betrug

Während Karten beim Bankomaten in den Eingabeschlitz gesteckt werden, kopieren heimlich montierte Lesegeräte beim Skimming den Magnetstreifen. Die Eingabe des PIN Codes wird oft durch versteckte Minikameras gefilmt oder durch am Bankomaten montierte Tastaturattrappen aufgezeichnet. Die gestohlenen Daten werden dann auf einen Kartenrohling kopiert. Weil in manchen Ländern ausserhalb Europas für die Kartennutzung kein Sicherheitschip erforderlich ist, sondern nur der Magnetstreifen, können die Täter mit den so kopierten Karten illegal Geld beziehen. Weitere Informationen zum Thema sind unter www.stop-skimming.ch ersichtlich.

Verschiedene Sicherheitsvorkehrungen helfen, sich gegen Skimming zu schützen:

  • Bargeldlos bezahlen statt Geld am Bankomaten zu beziehen
  • Bei der PIN-Eingabe immer schützend abdecken
  • Sich nicht ablenken lassen und auf Diskretionsabstand achten
  • Niemals den PIN eingeben, falls er für den Zutritt zur Bank verlangt wird
  • Bei Verdacht auf Manipulation am Bankomaten umgehend Bankmitarbeitende oder Polizei benachrichtigen
  • Karte an einem sicheren Ort aufbewahren
  • Kontoauszüge überprüfen und bei Unregelmässigkeiten sofort sperren lassen
  • Weitere Informationen unter: www.stop-skimming.ch

Das kontaktlose Bezahlen ist genauso sicher, wie das Bezahlen mit einer herkömmlichen Karte. Die Karte bleibt während des ganzen kontaktlosen Zahlvorgangs in der Hand und muss unmittelbar (ca. 2-5 cm Abstand) vor das Kartenterminal gehalten werden. Pro Kontakt ist nur eine Transaktion möglich, da der Sicherheitschip auf der Karte einen dynamischen Code generiert. Eine kontaktlose Transaktion ist bis CHF 40 ohne PIN Identifikation möglich. Nach ein paar Zahlvorgängen kann aber zur Sicherheitskontrolle auch wieder die Eingabe des PIN verlangt werden. Dies begrenzt zusätzlich das Risiko bei Diebstahl der Karte.

Bewahren Sie Ihre Karte stets an einem sicheren Ort auf und prüfen Sie regelmässig, ob sie noch vorhanden ist. Melden Sie einen Diebstahl oder Verlust umgehend dem Kundendienst.
Überprüfen Sie regelmässig die Ausgaben und Bezüge mit Ihrer Karte auf den monatlichen Auszügen oder im Online-Banking. Sind Sie mit einer Belastung nicht einverstanden, teilen Sie das dem Kundendienst innert 30 Tagen nach Rechnungsdatum mit.
Auch die Kartenherausgeber versuchen Sie vor Betrug zu schützen: viele haben moderne Frühwarnsysteme im Einsatz, welche bei verdächtigen Transaktionen eine Warnmeldung generieren.
Speichern Sie die Telefonnummern Ihres Kartenherausgebers auf Ihrem Mobiltelefon. So können Sie im Fall der Fälle bei Kartenverlust, Diebstahl oder einem Betrug sofort den Kundendienst informieren.

Regelmässig tauchen im E-Mail-Verkehr sogenannte Phishing-E-Mails auf, mit welchen versucht wird an Kartendaten, Passwörter und PIN-Nummern zu gelangen. Geben Sie diese niemals bekannt! Ihre Bank oder Kartenherausgeber wird Sie nie auf diese Weise bitten, vertrauliche Personendaten bekannt zu geben. Falls die Daten dennoch versehentlich übermittelt wurden ist es ratsam, sofort die Kartenorganisation darüber zu informieren und die Karte sperren zu lassen.

Das ist beim kontaktlosen Bezahlen nicht mehr möglich. Personenbezogene Daten werden nicht mehr übertragen und sind auf dem Chip nicht gespeichert.

Das ist nicht möglich, weil der Datenverkehr zwischen Terminal und Karte beim Zahlungsvorgang verschlüsselt abgewickelt wird.

Sicher online Einkaufen

Online kann man sicher einkaufen, wenn die Sicherheitstipps befolgt werden:

  • Bestellen Sie nur bei seriösen Anbietern, deren Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Website ersichtlich sind.
  • Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters, bevor Sie Ihre Kartennummer angeben.
  • Tätigen Sie Internettransaktionen über ein gesichertes Verfahren wie zum Beispiel SSL (Secure Socket Layer). Ob ein Anbieter Zahlungsinformationen verschlüsselt, erkennen Sie am Vorhängeschloss am unteren Browserrand oder an der Bezeichnung «https:».
  • Geben Sie nie Ihren PIN-Code an, dieser ist geheim und persönlich und wird für Online-Transaktionen nicht benötigt
  • Prüfen Sie Ihre Rechnungen und melden Sie Unstimmigkeiten innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum.
  • Machen Sie keine Bestellungen an öffentlichen Computern.
  • Erfolgt eine Kartenbelastung ohne Produktlieferung oder Dienstleistung, so teilen Sie dies bitte innert 30 Tagen dem Kundendienst schriftlich mit.

3-D Secure ist ein international anerkannter Sicherheitsstandard für Kreditkartenzahlungen im Internet. Der Online-Kauf verlangt zusätzlich ein persönliches Passwort, welches nur dem Karteninhaber bekannt ist. Damit lässt sich jeder Inhaber identifizieren ähnlich wie mit dem PIN-Code am Automaten.

Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Oder Sie schauen nochmal alle Vorteile der bargeldlosen Zahlung im Überblick an.