Heute veröffentlichte die IG Schweizer Kartenanbieter eine spannende Studie rund ums bargeldlose Bezahlen. Für einen wachsenden Teil der Bevölkerung ist die Kreditkarte immer häufiger Zahlungsmittel der ersten Wahl: Mehr als die Hälfte der Befragten (55%) gaben an, mehrheitlich mit Karte zu bezahlen. Der «Röstigraben» zeigt sich auch bei den Kartenzahlungen: Mit 66% sind diese in der Westschweiz deutlich häufiger erste Wahl als in der Deutschschweiz (52%). Gemäss den Erkenntnissen der Studie werden sich Barzahlungen weiter rückläufig entwickeln: Für vier von fünf Befragten (79%) ist klar, dass sie in 10 Jahren mehrheitlich die Karte oder ein anderes modernes Zahlungsmittel nutzen werden.

 

Hier ist die komplette Mitteilung zur Studie zu finden:

MM ISK Kreditkartenzahlungen vermehrt erste Wahl_080817